Hypnose in der Corona-Krise

Die Angst vor dem Coronavirus - Hilfe durch Hypnose

Täglich erreichen uns neue Meldungen im Radio, TV oder wir lesen sie in den Zeitungen. Die Welt steht weiterhin vor einer grossen Herausforderung. Leben in Zeiten der Corona-Pandemie heisst Alltag, Nähe, Zuneigung und Lebensqualität einzuschränken und anzupassen. Bilder von Demonstrationen, Meldungen aus Intensivstationen, wissenschaftliche Berichte und Studien aber auch private Diskussionen lassen in jedem von uns ein ganz individuelles Abbild der aktuellen Situation entstehen. Bei allen gleich ist aber, dass es nicht mehr so ist, wie wir es von vor der Pandemie gewohnt sind. Dieses Gefühl, einigermassen in Sicherheit zu leben hat sich geändert. Sich nicht mehr in der altbekannten Sicherheit zu wissen kann Angst und Unbehagen auslösen. 

Man macht sich mehr Gedanken über die eigene Gesundheit, die Gesundheit der Angehörigen und Freunde, es können Existenzängste aufgrund drohender Arbeitslosigkeit, fehlender Aufträge oder allgemein veränderter beruflicher Situation entstehen. Unsere Botschaft ist: Lassen Sie sich von Ihrer Angst, ihrem Unbehagen nicht lähmen. Sie können vielleicht nicht ganz ausschalten, was sie beschäftigt, aber lernen, besser damit umzugehen. Die Hypnose kann Ihnen dabei helfen. Zusammen stärken wir die Zuversicht, Ihr Selbstbewusstsein und machen uns auf die Suche nach im Unterbewusstsein verborgenen Ressourcen, so dass Ihre Befürchtungen in den Hintergrund rücken dürfen. Die Coronakrise ist eine große Herausforderung für die Gesellschaft und für jeden Einzelnen von uns. Es ist darum auch eine Chance genau in dieser Zeit an Stärke und Klarheit zu gewinnen. 

Was ist Corona?

 Das Coronavirus SARS-CoV-2 brach Ende 2019 in Wuhan, China, aus und breitete sich innerhalb weniger Monate über den Erdball aus. Die ersten Schreckensbilder aus Italien erreichten uns in der Schweiz im März. Bald darauf befanden auch wir uns in einer Art Ausnahmezustand. Geschlossene Schulen und Geschäfte, Maskenpflicht, eingeschränkter öffentlicher Verkehr. Sinkende, bald darauf wieder steigende Infektionszahlen, weitere Massnahmen, Covid Zertifikat, Impfung, etc. Coronaviren befallen die Menschen schon seit vielen Jahren und rufen meist leichte Erkältungserkrankungen hervor. 

In den vergangenen Jahren tauchten jedoch Erreger auf, die schwerere Krankheitsverläufe hervorriefen wie der MERS-Erreger in der arabischen Welt oder die Schweinegrippe. Jedoch liessen sich die Krankheiten schnell eindämmen. Das Coronavirus SARSCoV-2, das aktuelle die Welt in Atem hält, handelt es sich um ein leicht übertragbaren Erreger, der zu schweren Verläufen führen kann und neben Husten, Fieber und Geschmacksverlust auch die Organe schädigen kann .

Warum habe ich so viel Angst vor Corona?

Die Corona Pandemie führt zu weitreichenden Einschränkungen in der Gesellschaft. Dies hauptsächlich, um die Menschen vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen. Dadurch entsteht bei Betroffenen Unbehagen, Stress oder Angst. Das Abgeschnittensein oder der eingeschränkte Kontakt zu Familienmitgliedern und Freunden, die Sorge, dass man selbst oder nahestehende Menschen erkranken könnten , Sorgen wegen Arbeitslosigkeit und Unsicherheit wegen der Zukunft sind Gründe, warum viele Menschen Hilfe suchen. Für Menschen mit psychischen Erkrankungen, die bereits seit längerem unter Ängsten, Niedergeschlagenheit oder Panikattacken leiden, ist es besonders schwierig. Es macht deshalb Sinn, sich Hilfe zu suchen. 


Kann ich mich schützen?

 Aktuell rät das Bundesamt für Gesundheit, sich an die bereits seit längerem bekannten Hygienemassnahmen (Händewaschen/Desinfizieren) zu halten. Wenn immer möglich soll Distanz gewahrt und Kontakte eingeschränkt werden. Es besteht zudem die Empfehlung zur Corona Impfung um sich so vor einer Ansteckung oder einem schweren Krankheitsverlauf zu schützen .Impfungen sind nicht erst seit Corona ein emotionales und sehr persönliches Thema. Impfungen Können Sicherheit geben, sie können aber auch Angst vor Impfreaktionen und Nebenwirkungen auslösen. Aktuell sind folgende Nebenwirkungen bekannt: Müdigkeit, Schüttelfrost, Fieber, Abgeschlagenheit, Herzmuskelentzündung, Veränderung des Menstruationszyklus. Für Menschen mit einer Spritzen Phobie ist es zusätzliche schwierig, der Empfehlung zu folgen. Ob Angst vor der Impfung oder den Nebenwirkungen, Spritzen-Phobie oder die generelle Fragestellung zur Impfung ja oder nein – wir unterstützen Sie dabei, sich Ihren Fragen, Unsicherheiten und Blockaden zu stellen. In der Hypnose finden sie die individuell für Sie passenden Antworten. Die innere Balance wird so wieder hergestellt und die eigenen Selbsheilungskräfte optimal aktiviert. 

Long-Covid 

Unter Long-Covid versteht man eine lange, schier endlose Erschöpfung, die nach einer CoronaInfektion oft monatelang anhalten kann. Vor allem Frauen sind davon betroffen. Manche leiden vor allem unter neurologischen Beschwerden wie Müdigkeit, Konzentrationsproblemen, ausbleibender Luft, Herz-Kreislauf-Beschwerden, wieder andere haben Verdauungsproblemen oder Reizhusten. Je nach Leiden kann es sinnvoll sein, einzelne Symptome mit Hypnose zu behandeln. Bei ersten Anzeigen von Müdigkeit und Erschöpfung können wir Ihnen helfen, sich zu entspannen und zu innerer Kraft zurückzufinden. Bei Ängsten und Schmerzen helfen wir Ihnen, mit mentalem Training wieder zur Ruhe zu kommen und unterstützen Sie in Ihrem Heilungsprozess 


Oft sind mit Hypnose erstaunliche Resultate möglich. In einem kostenlosen Vorgespräch beantworten wir Ihnen gerne Ihre Fragen und zeigen Ihnen auf, wie Hypnose in Ihrem Fall helfen kann. Am einfachsten schreiben Sie Hypnopro eine E-Mail rufen uns persönlich an Tel. +41797731847 oder senden Sie uns eine WhatsApp

Wir nehmen uns sehr gerne für Sie und Ihre Fragen Zeit, sodass Sie anschliessend entscheiden können, was für Sie die optimale Lösung ist.